Schritt für Schritt – callas-Produkte optimal nutzencallas pdfToolbox FarbkonvertierungTonwerte anpassen und Gradationskurve auf ausgewählte Objekte anwenden

Tonwerte anpassen und Gradationskurve auf ausgewählte Objekte anwenden

Tonwerte anpassen

Neben der ICC-basierten Farbkonvertierung lassen sich auch die Tonwerte in einer PDF-Datei anpassen. Dies kann in einer anderen Einstellungsdatei namens „curvefile“ (Tonwertkurven-Datei) erfolgen.

Anwendung der Tonwertkorrektur

  1. Erstelle eine Korrektur mit dem Typ "Tonwerte anpassen".
  2. Es kann entweder eine vordefinierte Tonwert-Einstellung verwendet werden, oder sie duplizieren eine vorhandene Kurvendatei und ändern diese (wird hier erklärt).
  3. Über "Anwenden auf:" kann man einen Filter festlegen, der bestimmt, für welche Objekte die Tonwertänderung erfolgen soll (wird hier erklärt).

Tonwerte anpassen – nur für bestimmte Objekte

Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung demonstriert, wie man

  • einen entsprechenden Filter einrichtet
  • eine Tonwertkorrektur für spezielle Anforderungen konfiguriert
  • die Tonwertkorrektur ausführt
  • und schließlich das Ergebnis kontrolliert

Für den Zweck dieser Anleitung soll die Aufgabe darin bestehen, eine schmale schwarze Linie mit einem Tonwert von 35% etwas dunkler zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die zu korrigierende Linie eine bestimmte Art der Farbkodierung benutzt – sog. "Separation-Black" satt CMYK-Schwarz oder Graustufe – und dass andere schwarze, dünnere oder dickere Linien mit unterschiedlichen Tonwerten vorkommen können.

Beispieldatei für die Anleitung

Wenn Sie die mittlere gestrichelte Linie in der angehängten PDF-Datei untersuchen (Ansicht>Objektinspektor), werden Sie feststellen, dass die Linie im Ausdruck zu hell erscheint. Der Tonwert muss daher von 35 % auf 55 % geändert werden.

Neue Korrektur erstellen

  1. Erstellen Sie eine Korrektur mit dem Typ "Tonwerte anpassen".
  2. Die Einstellung für den Tonwert muss auf eine benutzerdefinierte Einstellung geändert werden (wird später erklärt).
  3. Hier kann ein Filter festgelegt werden, der bestimmt, für welche Objekte die Tonwertänderung erfolgen soll.
  4. Über die kleine blaue Schaltfläche mit dem "+"-Symbol kann man einen neuen "Anwenden auf:"-Filter einrichten.

Anpassung der Tonwertzunahme-Einstellung

Die folgenden Schritte zeigen den derzeitigen Ansatz zur Bearbeitung oder Erstellung einer Tonwertzunahmekurve. Vor pdfToolbox 13 musste dies über die Anpassung einer externen Konfigurationsdatei erfolgen. Diese Vorgehensweise wird hier beschrieben.

  1. Am besten ist es, eine bestehende Einstellung zu duplizieren. Beim Duplizieren öffnet sich das unten abgebildete Fenster.
  1. Ändern Sie den Namen z. B. in "Tonwert auf 55 Prozent setzen".
  2. In diesem Fall sollte der Zielwert 55 % betragen (geschrieben als 0.55).
  3. Drücken Sie OK, um diese Einstellung zu speichern.
Vorgehensweise bis pdfToolbox 13
  1. Öffnen Sie die Tonwertzunahme-Einstellung.
  2. Wählen Sie in der Liste "Ordner mit Konfigurationsdateien öffnen".
Vorhandene Tonwertkorrektur-Konfigurationen ändern
  1. Wählen Sie die Tonwertzunahmekurve namens "010_25per.crv" aus und duplizieren Sie diese.
  1. Ändern Sie den Datei-Namen z. B. "auf 55 Prozent ändern".
Review existing dot gain curve setting data

Öffnen Sie die duplizierte Datei in einem Texteditor. Die meisten Texteditoren sind kostenlos. Auf dem Mac gibt es zum Beispiel "TextEdit" und "TextWrangler", unter Windows "Notepad" und "Notepad ++".

Bestehenden Inhalt der duplizierten Datei anpassen

Open the dot gain curve setting file "Change to 55 percent.crv" in a text editor to modify.

Wichtig: Beim Bearbeiten bzw. Ändern muss man unbedingt darauf achten, die vorhandenen Zwischenräume zwischen den Werten als Tabulatoren zu erhalten, und diese nicht durch einfache Leerzeichen zu ersetzen.

  1. Wenn man einen eigenen Namen angeben möchte, muss dieser Wert von 1 auf 0 gesetzt werden.
  2. Es muss unbedingt der interne Name der Curves-Datei auf einen zweckmäßigen Wert gesetzt werden, da die Curves-Datei sonst in der Bedienunsgoberfläche nicht von der ursprünglichen Curves-Datei unterschieden werden kann. In diesem Beispiel sollte "FEATURE_AdjustDotGain25Perc_long" auf "Tonwert auf 55 Prozent setzen" geändert werden. Innerhalb dieses Namens sind Leerzeichen erlaubt!
  3. Die gewünschten Zielwerte für den Tonwertkorrektur müssen in den betreffenden Zeilen nach dem Tabulator eingetragen werden. Da in diesem Fall der Zielwert immer 55% betragen soll, wird er für alle drei Eingangswerte einheitlich auf 55% (hier als "0.55" zu schreiben) gesetzt.

Bitte achten Sie darauf, dass die Textdatei die Endung ".crv" trägt.

Syntax einer Tonwertzunahmekurve

Die Kurvendatei muss eine tabulatorgetrennte Struktur aufweisen:

DisplayName 1 Example 

Wenn Sie den integrierten Editor in pdfToolbox 13 oder höher verwenden, werden Syntaxprobleme automatisch hervorgehoben.

INPUT
DEFAULT
Cyan Magenta Yellow Black REGEX::.*Spot.*
0.0
0.0
0.0
0.0
0.0
0.0
0.0
0.1
0.1
0.1
0.12
0.1
0.1
0.11
0.2
0.3
0.3
0.3
0.3
0.3
0.3
0.3
0.4
0.4
0.4
0.44
0.4
0.42
0.4
0.5
0.5
0.52
0.5
0.45
0.5
0.5
0.6
0.6
0.6
0.6
0.6
0.6
0.6
0.7
0.7
0.7
0.7
0.66
0.68
0.7
0.79
0.8
0.8
0.8
0.76
0.78
0.8
0.85
0.85
0.86
0.85
0.8
0.82
0.9
0.9
0.9
0.9
0.92
0.9
0.91
1.0
1.0
1.0
1.0
1.0
1.0
1.0

Es müssen nicht alle Werte in dieser Datei aufgeführt sein. Für nicht vorhandene Zwischenwerte wird eine splinebasierte Interpolation verwendet.

Neben der Anpassung der Tonwerte für jede CMYK-Separation können Sie auch den Spaltentitel "Alle" verwenden, um alle Separationen auf denselben Wert einzustellen oder "RGB::Rot", "RGB::Grün" und "RGB::Blau" für RGB sowie "LAB::L" für Lab-Farbräume. Jeder andere Spaltentitel wird als Sonderfarbname betrachtet. Um eine Gruppe von Sonderfarbkanälen ansprechen zu können, werden reguläre Ausdrücke wie folgt unterstützt: "REGEX::_beliebiger_Ausdruck_".

"Anwenden auf:" Filter einrichten

  • Prüfung-Eigenschaft: 'Objekt verwendet "Schwarz"'
  • Prüfung-Eigenschaft: 'Ist "Separation"-Farbraum'
  • Prüfung-Eigenschaft: 'Ist Kontur/Linie'
  • Prüfung-Eigenschaft: '1. Farbwert für Kontur':
    • Nummer: 0,35 (35 %)
    • Plus/minus: 0,01 (kleine Toleranz wegen möglichen Rundungsfehlern)
  • Prüfung-Eigenschaft: 'Liniendicke'
    • Nummer: 1 (1 pt)
    • Plus/minus: 0,01 (Toleranz)

Legen Sie einen zweckmäßigen Namen für die Prüfung fest z. B. 'Separation-Black-Linie, 35%, 1pt'.

"Anwenden auf:" Filter setzten

  1. Wählen Sie im "Anwenden auf:"-Filter die Option "Separation-Black-Linie, 35%, 1pt".

Vorher erstellte Tonwertanpassung unter "Tonwertzunahme-Einstellung" auswählen

WICHTIG: Nach dem Abspeichern der neuen Curves-Datei werden Sie feststellen, dass sie in der Bedienungsoberfläche für die Tonwert-Konfiguration noch nicht ausgewählt werden kann. Bitte schließen Sie den Dialog und öffnen Sie erneut, damit pdfToolbox die neue Curves-Datei einliest und mit auflistet.

Korrektur auf die PDF-Datei anwenden und das Ergebnis überprüfen

Der Linienton von 35 % wurde auf 55 % geändert.

Überprüfen Sie die verarbeitete PDF-Datei

Öffnen Sie den Objektinspektor (Ansicht>Objektinspektor) und wählen Sie die gestrichelte Linie. Der Ton der gestrichelten Linie beträgt jetzt 55 %.

Oben ist die bearbeitete PDF-Datei zu sehen, in der der Farbton der gestrichelten Linie auf 55 % geändert wurde. Unten die ursprüngliche gestrichelte Linie mit dem helleren Ton von 35 %. In beiden PDF-Dateien sind die restlichen Linien unverändert.