Verwendung von Quick Fix auf der Kommandozeile

Auf der Kommandozeile (CLI) bietet pdfToolbox die Möglichkeit ein Quick Fix zu verwenden ohne das ganze pdfToolbox Executable aufzurufen, stattdessen wird von der pdfToolbox nur der Teil geladen und ausgeführt, der das Quick Fix verwendet. Dies hat zu Folge eine kürzere Ladezeit. Zusätzlich beim zusammenspiel mit mehreren müssen keine Daten kopiert oder neugeschrieben werden, dies reduziert wiederum die Verarbeitungszeit

Im einfachsten Fall, würde ein Aufruf auf der Kommandozeile wie folgt aussehen:

./pdfToolbox --quickfix my_quickfix_config.json my_pdf_file.pdf

Verwenden Sie ./pdfToolbox --help quickfix auf der Kommandozeile für mehr Informationen (dabei sind alle Parameter für quickfix generische für pdfToolbox Parameter und nicht specific to Quick Fixes).

Der zweite Parameter – genannt my_pdf_file.pdf in dem Beipsiel – gibt die Eingabe-PDF an welche verarbeitet werden soll. Es ist beabsichtigtin diesem Beispiel, dass keine Ausgabedatei angegeben ist. Stattdessen wird die Eingabedatei verändert (in Form eines inkrementellen Updates). Dies garantiert die schnellstmöglichste Ausführung. Wenn eine Ausgabedatei angegeben ist, Wird die Eingangsdatei zunächst zum Zielort kopiert und dann wird die Kopie 'am Ort' verarbeitet.

Der erste Parameter – genannt my_quickfix_config.json in dem Beispiel, enthält einen JSON_Ausdruck und definiert den Quick Fix-Befehl die übermittelt werden. Die Syntax für jedes Quick Fix-Feature ist in folgendem Artikel beschrieben: QuickFix Features.

Verwenden von "Profilausführung protokollieren" um eine JSON-Representation eines Quick Fixes in pdfToolbox Desktop aufzunehmen

Die einfachste Art eine Quick Fix-Konfigurationsdatei zu erzeugen als JSON-Ausdruck ist einen Prozessplan zu erstellen mit einem Quick Fix-Schritt in pdfToolbox Desktop. Bei ausführen dieses Prozessplanes mit aktivierter "Profilausführung protokollieren", wird die Log-Ausgabe auch die Quick Fix-Definition als JSON-Datei enthalten: