Schritt für Schritt – callas-Produkte optimal nutzencallas pdfToolbox DPart-Metadaten (v11.0)Verwendung von DPart-Metadaten innerhalb eines Prozessplans mit QuickCheck

Verwendung von DPart-Metadaten innerhalb eines Prozessplans mit QuickCheck

Man kann DPart-Metadaten extrahieren von einer PDF-Datei in eine JSON-Struktur mittels QuickCheck, z.B. als ersten Schritt in einem Prozessplan und dann diese Struktur nutzen in den darauffolgenden Schritten.

Der angehängte Prozessplan demonstriert wie dies genau abläuft.

Da die DPart-Strukture sehr spezifisch ist kann diese nur mit einer der "Cerebellum ..."-Beispiel-Dateien aus der "Cal Poly Graphic Communications PDF/VT Test File Suite" angezeigt werden. Verfügbar unter:
https://www.pdfa.org/resource/cal-poly-pdfvt-test-suite/

Wenn die PDF geöffnet wird in pdfToolbox wird zuerst die DPart-Struktur analysiert (wie beschrieben unter: Display DPart metadata).

Beim öffnen der DPM-Einträge wird man erkennen, dass einige den Wert "Male Cerebellum" enthalten, wogegen andere "Female Cerebellum" besitzen.

In diesem Bespiel nutzen wir diese Metadaten um zu entscheiden was zu tun ist um alles Seiten mit "Male Cerebellum" zu entfernen.

Beim Ausführen des Prozessplans oben, auf die "Cerebellum ..."-Dateien wird die Anzahl der Seiten verringert. Nach diesem Vorgang werden sogar viele der Records nicht mehr vorhanden sein, da die Seiten gelöscht wurden.

Man kann sofort Records mit Seiten, sowie ohne Seiten analysieren da der DPart-viewer Seitwennummern nach jedem Record anzeigt. Beim Öffnen dieser Einträge und Blick auf die DPM-Einträge lässt sich erkennen das ausschließlich Female Cerebellums auf der linken Seite sich befinden.

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet