Nähe: Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette

Die Eigenschaft „Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette“ basiert auf dem Konzept, welches grafische Objekte auf einer PDF-Seite daraufhin überprüfen kann, ob sie in eine „Sicherheitszone“ einer Silhouette hineinreichen. Die Silhouette wird über die Eigenschaft Silhouette definiert. Mehr dazu lesen Sie im Artikel „Silhouetten-Eigenschaften in Prüfungen mit "Kontextsensitiver Objekterkennung"“.

Im unten stehenden Beispiel wird diese Silhouette aus einer Schnittlinie abgeleitet, die im zu prüfenden PDF als gegeben vorausgesetzt wird. Wenn man die äußere Begrenzung einer solchen Schnittlinie verwendet, lassen sich sogar relativ komplexe Einstellungen konfigurieren.

Die „Sicherheitszone“ für die Schnittlinie wird dann über die beiden Abstandswerte festgelegt; einer für Objekte innerhalb der Schnittlinie und die andere für Objekte außerhalb der Schnittlinie.

Nicht zuletzt muss nun noch festgelegt werden, welches Objekt in Bezug auf die Sicherheitszone geprüft werden soll. Im folgenden Beispiel werden Textobjekte geprüft.

Die Einstellungsoptionen für eine Prüfung basieren auf der unten abgebildeten Eigenschaft „Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette“:

Beispieldateien

Das folgende Beispiel nutzt die Prüfung Text too close to "Cutline".kfpx und die PDF-Datei Yummy Pumpkin Yoghurt.pdf, die zum Download bereit stehen:

Eine Prüfung auf Basis der Eigenschaft "Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette" erstellen

Wählen Sie im Fenster „Prüfungen“ den Eintrag „Prüfung erstellen…“ aus dem Flyout-Menü aus.

Das Fenster „Neue Prüfung“ öffnet sich. Wählen Sie in der Liste „Gruppe“ den Eintrag „Kontextsensitive Objekterkennung“ aus und danach aus der Liste mit den Eigenschaften den Eintrag „Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette“.

Klicken Sie auf die kleine Schaltfläche „Hinzufügen” neben dem Eintrag „Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette“.

Unter den Listen für „Gruppe“ und „Eigenschaft“ wird ein Bereich für die Konfiguration für die Eigenschaft „Objekt reicht in Randbereich einer Silhouette“ eingefügt; hier können Sie die gewünschten Einstellungen vornehmen.

Stellen Sie sicher, dass alle anwendbaren Felder ausgefüllt werden:

  1. Wählen Sie einen Namen für die neue Prüfung aus.
  2. Wählen Sie eine bestehende Prüfung aus (oder erstellen Sie einen neue), um zu bestimmen, für welche Objekte geprüft werden soll, ob sie in den Randbereich einer Silhouette hineinreichen.
  3. Wählen Sie eine bestehende Silhouette aus (oder erstellen Sie einen neue), um eine Silhouette zu bestimmen, die auf Seiteninhalten basiert oder auf Objekten, welche die Schnittlinie repräsentieren (natürlich lässt sich auch jeder andere Inhalts- oder Objekt-Typ nutzen).
  4. Legen Sie den Wert für die minimale Entfernung für Inhalte im Bezug zum Inneren Randbereich der „Cutline“-Silhouette fest.
  5. Legen Sie den Wert für die minimale Entfernung für Inhalte im Bezug zum Äußeren Randbereich der „Cutline“-Silhouette fest.
  6. Korrigieren Sie die Maßeinheit, falls notwendig; mögliche Einheiten sind mm, pt und inch

Stellen sie sicher, dass Sie die neue Prüfung mit einem Klick auf die OK-Schaltfläche sichern. Sie können die Prüfung jederzeit ändern.

Testen, ob die Prüfung wie erwartet funktioniert

Es ist ganz einfach, während der Neuerstellung oder Anpassung einer Prüfung zu testen, ob die Prüfung tatsächlich das tut, was sie soll.

Bitte importieren Sie die angehängte Prüfung Text too close to "Cutline".kfpx und öffnen Sie die ebenfalls angehängte Beispieldatei, um die folgende Übung nachzuvollziehen.

Öffnen Sie das Fenster „Prüfung bearbeiten“ für die Prüfung Text too close to "Cutline" und klicken Sie auf die Schaltfläche „Test“.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie der Testmodus den Aufbau und die Anpassung von Prüfungen (aber auch Profilen, Prozessplänen oder Korrekturen) beschleunigen kann, lesen Sie bitte das Kapitel Testmodus.

Es öffnet sich das Fenster Profil testen. Im Dialogfenster mit den drei Eingabefeldern können sie Informationen eintragen.

Diese drei Felder werden eingeblendet, weil die vorliegende Beispielprüfung mit Variablen arbeitet. Variablen können Werte vertreten, die sich vor der Ausführung der Prüfung anpassen lassen. Die voreingetragenen Werte können auch unverändert bleiben. In jedem Fall müssen Sie die Schaltfläche OK klicken, um die Prüfung zu starten.

Das Fenster „Profil testen“ zeigt nun die Datei Yummy Pumpkin Yoghurt.pdf in der linken Hälfte sowie die Ergebnisse der laufenden Prüfung in der rechten Hälfte an.

Wenn man auf die Einträge unterhalb der Bezeichnung „Text too close to "Cutline" (2 Treffer auf 1 Seite)“ doppelklickt, werden die dazugehörigen Objekte auf der Seite hervorgehoben.

Ein Doppelklick auf den ersten Eintrag hebt im Beispiel-PDF das Zeichen „y“ im Wort „your“ im unteren Bereich des Etiketts hervor.

Um die Prüfung mit verschiedenen Werten zu testen, klicken Sie einfach auf die „Test“-Schaltfläche im Fenster „Profil testen“.

Wenn man einen anderen Wert für den inneren Abstand eingibt - etwa 2mm statt 1mm - werden mehr Objekte gefunden.

Es gibt Objekte, die weniger als 2 mm, aber mehr als 1 mm von der Schnittlinie entfernt sind und die Prüfung findet jetzt 31 anstatt nur 2 Objekte.

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet