Schritt für Schritt – callas-Produkte optimal nutzencallas pdfToolbox FarbkonvertierungBehandlung von "schwarzen" Objekten über die "Erweiterten Einstellungen" (v11.0)

Behandlung von "schwarzen" Objekten über die "Erweiterten Einstellungen" (v11.0)

Allgemein

Schwarze und schwarz eingefärbte (graue) Objekte in PDF-Dateien können auf unterschiedliche Weise gerendert werden.

Gängige Farbräume

DeviceGray

Grauer Farbraum mit 1 Kanal

0% stellt in diesem Farbraum Schwarz dar

DeviceCMYK

CMYK-Farbraum mit 4 Kanälen

C, M und Y sind 0 %, wobei nur der Schwarz (K)-Kanal verwendet wird

Separation Black

Farbraum mit 1 Kanal

Verwendet nur den K-Kanal der Prozessfarben für die Ausgabe

DeviceN Black

Farbraum mit 1 Kanal

Verwendet nur den K-Kanal der Prozessfarben für die Ausgabe

Other color spaces

Eine Sonderform von Schwarz gibt es auch in den folgenden Farbräumen:

DeviceRGB

Wenn alle Farbkomponenten den gleichen Wert haben, ist die visuelle Darstellung schwarz eingefärbt.

Lab

Wenn die Farbwerte für a und b gleich 0 sind, ist die visuelle Darstellung schwarz eingefärbt.

ICC based color spaces

Zusätzlich gibt es die folgenden Farbräume:

ICCbasedGray, ICCbasedCMYK, ICCbasedRGB

Bei der Verarbeitung von Schwarz wird empfohlen, ICC-Profile zu ignorieren, da dies zu einer Konvertierung von Schwarz mit Hilfe des PCS des ICC-Profils führen würde, was ein sattes, in CMYK definiertes Schwarz zur Folge hätte (vorausgesetzt, das Zielprofil ist ein CMYK-Profil).

Default handling

Je nachdem, in welchem Farbraum das Schwarz definiert ist, wird es normalerweise wie alle anderen Farben in diesem Farbraum verarbeitet; z. B. wird ein Schwarz in DeviceCMYK wie die anderen CMYK-Werte verarbeitet.

Im Rahmen der Druckproduktion ist es jedoch vorzuziehen, jedes Schwarz gleich zu behandeln, unabhängig davon, wie es intern definiert ist. Um schwarze Elemente entsprechend den Einstellungen in der Graukonvertierung richtig zu verarbeiten, stehen die folgenden Parameter zur Verfügung:

  • Gray....._SetGrayColorSpace
  • RGB....._R_eq_G_eq_B_is_Black
  • Lab....._a_eq_b_eq_0_is_Black
  • CMYK....._C_eq_M_eq_Y_is_Black

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass einige der in diesem Artikel genannten Parameter ein Präfix haben (z.B. "RGBImage-..." oder "CMYKGraph-..."), das in der "Erweiterte Einstellungen"-Registerkarte des "Farben konvertieren"-Fixups angezeigt wird.
Details finden Sie im Artikel: Erweiterte Einstellungen für Farben konvertieren

Wann gilt Schwarz als schwarz?

Die Farbkonvertierungs-Engine verwendet eine kleine Toleranz bei der Erkennung schwarzer Objekte. Die als "schwarz" betrachteten Objekte können also einen leicht abweichenden Farbwert haben, aber da ihr visuelles Erscheinungsbild beim Druck grau sein wird, werden sie genauso behandelt, als ob ihre Farbwerte völlig gleich wären (auch "Graubalance" genannt).

Die verwendeten Toleranzen für die verschiedenen Farbräume sind:

Lab:
Tolerance = 1%
((|L - a| <= 0.01) & (|L - b| <= 0.01)) = Gray

RGB und calRGB:
Tolerance = 3%
((|R - G| <= 0.03) & (|G - B| <= 0.03) & (|R - B| <= 0.03)) = Gray

CMYK:
Tolerance = 0%
(C == 0) & (M == 0) & (Y == 0) = Gray

Einrichten

Verhalten von "Schwarz", definiert in gängigen Farbräumen, bei der Farbkonvertierung

In den üblichen Fällen ist es wünschenswert, dass Schwarz/Grau-Elemente nach einer Konvertierung nur im K-Kanal dargestellt werden. Deshalb können Sie im Fixup "Farben konvertieren" die Option "Schwarz beibehalten" verwenden. Damit ist gewährleistet, dass alle schwarzen Objekte entsprechend der Graubehandlung wie gewünscht konvertiert werden.

Die mit der Option "Schwarz beibehalten" eingestellten Parameter sind:

  • GrayGraph_SetGrayColorSpaceTo     Separation "Black"
  • GrayImage_SetGrayColorSpaceTo     Separation "Black"
  • CMYKGraph_C_eq_M_eq_Y_is_Black     Separation "Black"
  • CMYKImage_C_eq_M_eq_Y_is_Black     Separation "Black"

Die Parameter, die in den meisten vordefinierten Farbkonvertierungskorrekturen in pdfToolbox eingestellt sind (und die Parameter der Option "Schwarz beibehalten" außer Kraft setzen), sind:

  • GrayGraph_SetGrayColorSpace     Keep color space for Gray
  • GrayImage_SetGrayColorSpace     Keep color space for Gray
  • Gray_AdvancedColorConversion     Apply dot gain difference

Elemente, die in DeviceGray definiert sind, bleiben nach der Konvertierung DeviceGray. Graue Elemente, die in DeviceCMYK/Separation Black oder DeviceN Black definiert sind, werden nach der Konvertierung auf Separation Black abgebildet.

HINWEIS:
Es wird empfohlen, die 3 Parameter auch beim Einrichten eines neuen, eigenen "Farben konvertieren"-Fixups mit aktivierter Option "Schwarz beibehalten" zu definieren.

Konvertierung von RGB/Laborschwarz/Grau nach CMYK

Die mit der Option "Schwarz beibehalten" eingestellten Parameter sind:

  • RGBGraph_R_eq_G_eq_B_is_Black     Separation "Black"
  • RGBImage_R_eq_G_eq_B_is_Black     Separation "Black"
  • LabGraph_a_eq_b_eq_0_is_Black     Separation "Black"
  • LabImage_a_eq_b_eq_0_is_Black     Separation "Black"

Die Option "Schwarz beibehalten" konvertiert jedes RGB- und/oder Lab-Schwarz in Separationsschwarz, wenn Objekte dieses Farbraums nach CMYK konvertiert werden. Diese Konvertierung gilt sowohl für Bilder als auch für Text und Vektorobjekte. Bei dieser Konvertierung werden RGB-Graustufen 1:1 auf Separation Black abgebildet. Das heißt, ein 50%iges RGB-Grau (127/127/127) wird nach der Konvertierung zu 50% Separation Black.

Tonwertanpassungen für Konvertierungen zwischen verschiedenen Druckbedingungen

Wenn Dateien unter verschiedenen Druckbedingungen konvertiert werden, kann der unterschiedliche Tonwertzuwachs ausgeglichen werden. Mit den folgenden Parametern (die in den meisten Fällen verwendet werden sollten und in fast allen vordefinierten "Farben konvertieren"-Fixups enthalten sind) kann die unterschiedliche Tonwertzunahme ausgeglichen werden:

  • GrayGraph-AdvancedColorConversion     Apply dot gain difference
  • GrayImage-AdvancedColorConversion     Apply dot gain difference

Der Unterschied in der Tonwertzunahme zwischen dem grauen Quell-ICC-Profil und dem Ziel-ICC-Profil wird kompensiert. 100 % Schwarz bleibt unverändert.

Ändern des Zielfarbraums von Gray

Durch Ändern der Parameter auf der Registerkarte "Erweiterte Einstellungen" ist es möglich, den Zielfarbraum von Grauelementen mit den folgenden Parametern zu definieren:

  • Gray....._SetGrayColorSpace
  • RGB....._R_eq_G_eq_B_is_Black
  • Lab....._a_eq_b_eq_0_is_Black
  • CMYK....._C_eq_M_eq_Y_is_Black
Ignore parameter
Element wird gemäß den Einstellungen für den entsprechenden Farbraum konvertiert
DeviceGray
Element wird entsprechend den Einstellungen für den Farbraum "Gray" konvertiert und in DeviceGray gespeichert
DeviceCMYK Black
Element wird entsprechend den Einstellungen für den Farbraum "Gray" konvertiert und in DeviceCMYK gespeichert - nur Schwarzkanal
Separation "Black"
Element wird gemäß den Einstellungen für den Farbraum "Grau" konvertiert und in Separation Black gespeichert
Keep color space for Gray

Konvertieren wie für Farbraum Gray definiert (Standard)
(nur verfügbar für "Gray....._SetGrayColorSpaceTo")

  • Achtung! In DeviceGray hat ein definiertes Überdrucken-Flag keinen Einfluss auf darunter liegende CMYK-Elemente. Diese werden immer ausgeblendet.

Schwarz beibehalten: Bestimmte BlendModes von der Sonderbehandlung ausschließen (pdfToolbox 9.2)

Einige spezielle Transparenzeffekte basieren auf dem Zusammenspiel von Farbkanälen und daher kann eine Konvertierung von Objekten mit einer Graubalance einer Prozessfarbe (z. B. RGB, CMYK oder Lab) in reine Graustufen zu optisch veränderten Ergebnissen führen. Da diese Effekte vom "Aufbau", dem verwendeten BlendMode und Farbraum eines PDFs abhängen, ist eine generelle Lösung nicht möglich und der Ausschluss bestimmter BlendModes in Abhängigkeit von den Eingabedateien notwendig.

  • RGBImage-R_eq_G_eq_B_is_Black_ExcludeBlendModes
  • RGBGraph-R_eq_G_eq_B_is_Black_ExcludeBlendModes
  • CMYKGraph-C_eq_M_eq_Y_is_Black_ExcludeBlendModes
  • CMYKImage-C_eq_M_eq_Y_is_Black_ExcludeBlendModes
  • LabGraph-a_eq_b_eq_0_is_Black_ExcludeBlendModes
  • LabImage-a_eq_b_eq_0_is_Black_ExcludeBlendModes

Alle BlendModes können ausgeschlossen werden, d. h. sie werden in einen Prozessfarbraum konvertiert. Normalerweise wird die Graubalance durch die Konvertierung in Graustufen beibehalten, aber dies kann bei einiger spezieller Verwendung bestimmter BlendModes (z. B. ColorDodge) zu einem veränderten visuellen Erscheinungsbild führen.

Mögliche Werte sind: Normal, Compatible, Multiply, Screen, Overlay, Darken, Lighten, ColorDodge, ColorBurn, HardLight, SoftLight, Difference, Exclusion, Hue, Saturation, Color oder Luminosity.
Wenn mehr als ein BlendMode ausgeschlossen werden soll, müssen die Werte entweder durch ein Leerzeichen, ein Komma oder ein Semikolon getrennt werden.

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet