Überblick

Korrekturen für die Farbkonvertierung

Sie finden alle Korrekturen für Farbkonvertierungen in der Gruppe „Farbräume, Schmuck- und Druckfarben“. Die leistungsfähigste – „Farben konvertieren“ – wird im Kapitel „Eine Farbkonvertierungs-Korrektur einrichten“ beschrieben.

Die anderen verfügbaren Korrekturen sind:

Tonwerte anpassen

Tonwerte von bestimmten Objekten lassen sich über die Anwendung von Tonwertkurven regeln. Für weitere Details lesen Sie bitte das Kapitel „Tonwerte anpassen

Betrifft die Farbkonvertierung über DeviceLink-Profile. DeviceLink-Profile sind Profile, die speziell dazu gedacht sind, Farben innerhalb eines Farbmodells zu konvertieren, etwa aus einem CMYK-Farbraum in einen anderen CMYK-Farbraum.

RGB-Farben mit Quick-Konvertierung umsetzen (Office-RGB)

Die Konvertierung mit der Quick-Methode führt eine Transformation von RGB-Farben nach CMYK gemäß den Vorgaben im PostScript Reference Language Manual durch. Sie können UCR (Under Color Removal/Unterfarbenreduktion) und BG (Black Generation/Schwarzaufbau) sowohl für RGB-Vektor/-Text als auch für RGB-Bilder definieren.

Schmuckfarben und Prozessfarben bearbeiten

Diese Korrektur sucht nach einer angegebenen Farbe und ersetzt sie durch eine neue Farbe. Wird in einem Farbmodell gearbeitet (etwa CMYK nach CMYK), können auch einzelnen Pixel in Bildern zugewiesen werden. Außerdem lassen sich Zwischenwerte zuweisen, etwa für eine hellere oder dunklere Gradation einer bestimmten Farbe.

Schmuckfarben bearbeiten

Mit der Anwendung dieser Korrektur lassen sich Schmuckfarben ändern. Der Name, das „Alternativfarbmodell“ und der Überdruckenstatus lassen sich individuell verändern. Darüber hinaus können Schmuckfarben nach CMYK gewandelt werden.

Korrekturen für die Farbkonvertierung kombinieren

Wenn Sie mehr als eine Farbkonvertierung in einem Profil kombinieren, wird dies in der folgenden Reihenfolge verarbeitet:

  • Tonwerte anpassen
  • Schmuckfarben und Prozessfarben bearbeiten
  • Farben bearbeiten
  • DeviceLink-Konvertierung
  • Quick-Farbkonvertierung
  • Farben konvertieren

Bitte beachten Sie: Objekte, die bereits über das Profil konvertiert wurden, sind im aktuellen Durchlauf von jedweder weiteren Verarbeitung ausgeschlossen. Wenn etwa CMYK-Objekte über eine Tonwertkorrektur angepasst wurden, werden sie von einer – im selben Profil – nachfolgenden DeviceLink-Konvertierung nicht mehr erfasst. Falls es notwendig sein sollte, mehrere Korrekturen zu denselben Objekten durchzuführen, so muss die Verarbeitung über zwei getrennte Profile erfolgen, was mit individuellen Schritten innerhalb eines Prozessplans möglich ist.

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet