Einführung: CxF und Spektraldaten

CxF ist ein ISO-Standard, der im Juni 2015 als ISO 17972-4 veröffentlicht wurde. Um möglichst genau zu sein, wurde eine Reihe von Standards konzipiert, von denen der 4. Teil der erste ist, der veröffentlicht wurde. CxF/X-4 deckt den Bereich Schmuckfarben ab. Die anderen Teile behandeln andere Farben (wie z.B. Prozessfarben).

CxF steht für Color Exchange Format und erlaubt die Einbettung von Spektraldaten (Messdaten) in eine PDF-Datei. Das Vorhandensein solcher Daten soll Ergebnisse verbessern, wenn die Farbausgabe auf Geräten simuliert werden soll, die diese Druckfarbe nicht bieten. Dies macht offensichtlich vor allem im Bereich Schmuckfarben Sinn, etwa bei der digitalen Ausgabe von Schmuckfarben auf einem Inkjet-Drucker. Das Thema ist auch relevant, wenn Schmuckfarben geprooft werden sollen.

CxF/X-4 definiert 3 Konformität-Level

  • CxF/X4b  ist der am wenigsten anspruchsvolle Level. Er erfordert einen Messwert für einen einzigen Schmuckfarbenauftrag (100% deckend)
  • CxF/X-4a  erfordert mindestens 3 Messwerte (3 Schmuckfarben-Flächen); empfohlen werden allerdings 11 Messwerte.
  • CxF/X-4  erfordert, dass Farbflächen auf schwarzem Hintergrund zusätzlich zu Farbflächen auf weißem Hintergrund gemessen werden. Es handelt sich um dieselben wie für CxF/4-a. Es sind wiederum 3 Messungen erforderlich  auf weißem und schwarzen Substrat (in der Summe 6 Messungen); empfohlen werden jedoch 11 (22) Messungen. Der Druck auf Schwarzen Hintergrund zeigt, wie die Schmuckfarbe erscheint, wenn sie in Verbindung mit anderen Schmuckfarben an der gleichen Stelle des Substrats gedruckt wird.

2 Kommentare

Ulrich Lüder

Guten tag,

statt Kommentar hätte ich eine Frage:

In der ansonsten wirklich sehr verständlichen Erklärung zu CxF und Spektraldaten steht ganz am Schlu?:
Der Druck auf Schwarzen Hintergrund zeigt, wie die Schmuckfarbe erscheint, wenn sie in Verbindung mit anderen Schmuckfarben an der gleichen Stelle des Substrats gedruckt wird.

Wie ist das zu verstehen, wenn beispielsweise Pantone Rubin Red auf HKS 47 (Blau) gedruckt werden soll, dann werden spektral gemessene Sollwerte von Pantone Rubin Red auf Schwarz gedruckt ermittelt und gespeichert? Oder muss dann der schwarze Hintergrund dann sinnigerweise durch HKS 47 ersetzt werden um im Beispiel zu bleiben?

Vielen Dank für eine Antwort,

Ulrich Lüder

Editor callas software

Hallo Herr Lüder,
das ist eine sehr gute Frage und bezieht sich auf eine offene Stelle nicht nur in diesem Artikel sondern auch in CxF selbst. CxF stellt spektrale Messdaten für Sonderfarben im Zusammenhang eines diese Sonderfarben verwendenden PDFs zur Verfügung, lässt aber komplett offen, was damit in welcher Weise gemacht wird.
Im Prinzip kann in der Tat auf Basis der Messdaten beim Druck auf schwarzem Hintergrund ermittelt werden, welcher Farbeindruck sich beim Druck auf einer anderen Sonderfarbe ergibt. Dafür haben spezialisierte Anbieter jeweils eigene (proprietäre) Algorithmen entwickelt und in ihren eigenen Produkten implementiert. Es gibt zwar auch frei verfügbare Algorithmen, diese werden aber allgemein als nicht ausreichend angesehen. Einen Standard dafür gibt es leider nicht. Bei der ISO wird derzeit gemeinsam mit der ICC diskutiert, ob und wie dieses Problem gelöst werden kann.
Freundliche Grüße,
Dietrich von Seggern

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet