Korrekturen, Prüfungen, Profile, Prozesspläne und Bibliotheken

Die callas pdfToolbox arbeitet mit Profilen, Prüfungen, Korrekturen, Prozessplänen und Bibliotheken. Kurz zusammengefasst stellt sich das wie folgt dar:

  • PDF-Dateien lassen sich über Prüfungen auf bestimmte Faktoren hin untersuchen und mit Korrekturen lassen sich Dateien nach genauen Vorgaben verändern.
  • Profile sind dazu geeignet, Prüfungen und Korrekturen miteinander zu verbinden.
  • Über Prozesspläne kann man dafür sorgen, dass mehrere Profile, Prüfungen oder Korrekturen gesteuert hintereinander ablaufen.
  • Bibliotheken schließlich bieten eine Möglichkeit, alle vorhergenannten Kategorien für eine bessere Übersicht in individuellen Sammlungen zusammenzustellen.

Prüfungen

Mit Prüfungen lassen sich PDF-Dateien auf bestimmte Parameter hin überprüfen. Prüfungen untersuchen PDF-Dokumente, ändern diese jedoch nicht.

Es gibt zahlreiche mitgelieferte Prüfungen. Per Klick auf einen Eintrag in der Liste mit den Prüfungen erhält man eine kurze Beschreibung zu den jeweiligen Prüf-Parametern (1).

Für individuelle Prüfungen kann der Anwender eigene Prüfprofile einrichten. Diese können eine Anpassung bestehender Prüfungen sein, wobei man mit Duplikaten arbeitet (2), oder komplett neu eingerichtete Prüfungen (3).

Prüfungen lassen sich zudem exportieren und importieren (4), was für die Weitergabe oder Verteilung im Betrieb oder mit externen Partnern interessant sein kann.

Außerdem kann der Anwender Prüfungen löschen (5).

Korrekturen

Mit Korrekturen lassen sich PDF-Dateien ändern. Technisch gesehen wird vor einer Korrektur immer auch eine Prüfung durchgeführt, die die PDF-Datei auf bestimmte Parameter untersucht, die bestehen müssen, damit die Prüfung überhaupt angestoßen wird.

Es gibt zahlreiche mitgelieferte Korrekturen. Per Klick auf einen Eintrag in der Liste mit den Korrekturen erhält man eine kurze Beschreibung zu den Parametern, die jeweils korrigiert werden (1).

Für individuelle Korrekturen kann der Anwender eigene Korrekturprofile einrichten. Diese können eine Anpassung bestehender Korrekturen sein, wobei man mit Duplikaten arbeitet (2), oder komplett neu eingerichtete Korrekturen (3).

Korrekturen lassen sich zudem für die Weitergabe oder Verteilung im Betrieb oder mit externen Partnern ex- und importieren (4).

Außerdem kann der Anwender Korrekturen löschen (5).

Profile

Mit Profile lassen sich PDF-Dateien prüfen und/oder korrigieren. Die PDF-Standards werden zum Beispiel über Profile geprüft bzw. geprüft und korrigiert.

Es gibt zahlreiche mitgelieferte Profile. Per Klick auf einen Eintrag in der Liste mit den Profilen erhält man eine kurze Beschreibung zu den Details (1).

Für individuelle Aufgaben kann der Anwender eigene Profile einrichten. Diese können eine Anpassung bestehender Profile sein, wobei man mit Duplikaten arbeitet (2), oder komplett neu eingerichtete Profile (3).

Auch Profile lassen sich für die Weitergabe oder Verteilung im Betrieb oder mit externen Partnern ex- und importieren (4).

Zudem kann der Anwender Profile löschen (5).

Prozesspläne

In Prozessplänen lassen sich Schritte in aufeinander abgestimmten Sequenzen zusammenstellen.

Für die Sequenzschritte stehen Vorgaben aus fünf Bereichen bereit:

  • Profile
  • Prüfungen
  • Korrekturen
  • Aktionen
  • Variablen

Die Schritte können konditionale Anweisungen (wenn …, dann …) verarbeiten. Etwa, was jeweils geschehen soll, wenn eingestellte Parameter zu verschiedenen Meldungen führen, darunter Erfolg, Warnung, Fehler, Info. So lassen sich Abläufe zusammenstellen, die aufeinander abgestimmte Weichen an festgelegten Prozessschritten nutzen.

Bibliotheken

In Bibliotheken lassen sich Sätze für Profile, Prüfungen, Korrekturen, Switchboard-Aktionen, Ausgabebedingungen und Ausschießkonfigurationen organisieren.

Bibliotheken bieten eine größere Übersicht für Anwender, die sich zum Beispiel pdfToolbox-Arbeitsumgebungen für verschiedenartige Jobs oder mehrere Kunden zusammenstellen möchten.

  1. pdfToolbox wird mit einer Reihe von vorkonfigurierten Bibliotheken ausgeliefert. Im Switchboard und in den Übersichten für Profile, Prüfungen und Korrekturen kann der Anwender die gewünschte Bibliothek über das Aufklappmenü öffnen.
  2. Bibliotheken lassen sich bearbeiten (über verwalten (2)), sowie ex- und importieren (3).

Alle weiteren Informationen zu Bibliotheken sind im Kapitel Bibliotheken - Überblick zu finden.

 

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet