DeviceLink-Konvertierung

Zweck einer DeviceLink-Konvertierung

DeviceLink-Profile ergänzen den Einsatz von Standard-ICC-Profilen, um für bestimmte Aufgaben die Schwächen einer Farbkonvertierung zu umgehen, die auf ICC-Profilen basiert. Diese Schwächen liegen hauptsächlich in der CMYK-CMYK-Transformation und führt i.d.R. zum Datenverlust hinsichtlich des Schwarzaufbaus und der Anzahl (bzw. Belegung/Reinheit) der verwendeten Farbkanäle.

Eine CMYK-CMYK-Transformation mit ICC-Profilen geschieht jedoch immer über den geräteunabhängigen Lab-Farbraum, was zu einer kompletten Neuseparation der Daten mit teilweise unvorhergesehenen und unerwünschten Ergebnissen führt.
Bei DeviceLink-Profilen geschieht dies nicht: Sie bieten eine direkte Steuerung des Farbaufbaus - ohne den Umweg über einen Zwischfarbraum.
Es gibt auch DeviceLink-Profile, bei denen der Quell- und Zielfarbraum unterschiedlich sind.

Das callas DeviceLink Add-On wird mit einem Set der gebräuchlichsten DeviceLink-Profile ausgeliefert. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, selber DeviceLink-Profile zu installieren. Weiteres hierzu finden Sie in diesem Kapitel.

Sie können ganz einfach eigene Profile für die DeviceLink-Konvertierung mit pdfToolbox nutzen. Sie brauchen lediglich auf den „Importieren“-Button in der DeviceLink-Aktion oder in der „Farben konvertieren mit DeviceLink-Profilen“-Korrektur klicken und ein Profil von Ihrem System wählen.
Eine XML-Datei mit dem Beschreibungstext und eine PNG-Datei mit dem Icon (alle 3 mit identischem Namen, unterschiedlich nur in der Dateiendung) werden automatisch erzeugt. Diese können entsprechend Ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Bitte beachten Sie, dass Profile eine „.icc“-Dateiendung haben müssen, damit sie importiert werden können.

Beispiel XML-Datei
<?xml version=”1.0” encoding=”UTF-8” ?>
<devicelink>
<profile lang=”ENU”>
<header>DeviceLink_ISOcoatedV2_280_GCR70</header>
<explanation>Dies ist der Beschreibungstext für das DeviceLink-Profil.</explanation>
</profile>
</devicelink>

Sollten Sie Anpassungen an der XML-Datei vornehmen, achten Sie bitte darauf, diese als UTF-8 zu speichern.

Sie können auch unterschiedliche Beschreibungstexte für die verschiedenen Sprachen erstellen: Kopieren Sie dafür einfach den durch „ENU“ gekennzeichneten Bereich und markieren ihn z.B. mit „DEU“ – solange nur der „ENU“-Bereich vorhanden ist, wird dieser für alle Sprachen verwendet.

Beispiel PNG-Datei

Die PNG-Datei sollte 64x64 Pixel groß sein. Diese wird nur im Switchboard verwendet und braucht nur dann verändert zu werden, wenn Sie ein eigenes Icon verwenden möchten

Beispiel PNG-Datei

DeviceLink im Switchboard

Switchboard-Aktionsfenster

Importieren und verwendete Pfade

Im Switchboard können sie DeviceLink-Profile einfach über den "Import"-Knopf auswählen und importieren.
Das Profil wird dann in den Benutzerpräferenzen gespeichert (ab Version 9 in der jeweils aktuellen Bibliothek).

Die Dateien zur Verwendung von eigenen DeviceLink-Profilen werden unter folgenden Pfaden abgelegt:

 Mac:

/Users/<USERNAME>/Library/Preferences/callas software/callas pdfToolbox <VERSION>/Repositories/<AKTUELLE BIBLIOTHEK>/DeviceLink

Windows:

%AppData%\callas software\callas pdfToolbox <VERSION>\Repositories\<AKTUELLE BIBLIOTHEK>\DeviceLink

DeviceLink als Korrektur

Mit der pdfToolbox wird bereits eine Reihe von DeviceLink-Konvertierungen mit ausgeliefert. Ab Version 9 finden Sie diese in der Bibliothek "DeviceLink". Um diese Korrekturen nutzen zu können, ist eine Add-on-Lizenz  erforderlich.

Für die Nutzung eigener DeviceLink-Profile mit der pdfToolbox ist keine Add-on-Lizenz erforderlich!

Zur Nutzung eigener DeviceLink-Profile können Sie einfach eine neue Korrektur anlegen.
Alternativ können Sie bestehende Korrekturen anpassen, bzw. ein Duplikat erzeugen um Varianten z.B. hinsichtlich der zu konvertierenden Objekte vorzunehmen.

Für den Import eigener DeviceLink-Profile klicken Sie einfach auf den Button "Importieren".

Farbauftrag der Eingangsdatei liegt über 300%.
Dies kann in der Standalone-Version über "Gesamtfarbauftrag hervorheben" aus dem Menü "Anzeige" visualisiert werden.

Nach Anwendung der Korrektur "Farben konvertieren mit DeviceLink Bogenoffset, Gesamtfarbreduzierung auf 300% (ISO)" hat die Ergebnisdatei einen Farbauftrag von unter 300%.

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet