Extension Schema Editor

Über benutzerdefinierte Metadaten und den Extension Schema Editor von pdfaPilot

Wenn ein Anwender benutzerdefinierte Metadaten zu einer PDF/A-Datei hinzufügen möchte, ist ein Extension Schema für die Bestimmung der benutzerdefinierten Eigenschaften notwendig.

callas pdfaPilot wird mit einem eigenen XMP Extension Schema Editor ausgeliefert, der über die Aktion Extension Schema Editor in der Switchboard-Gruppe Metadaten geöffnet werden kann. Hier erhalten Sie einen Überblick über die vordefinierten Schemas, Datenfelder und Werttypen. Sie können auch ein eigenes Schema erstellen, das während der Konvertierung nach PDF/A eingebettet werden soll. Sie können darüber hinaus Eigenschaften aus dem aktuellen Dokument übernehmen.

PDF/A-kompatible XMP Extension Schemas erstellen und verwalten

Öffnen Sie den Extension Schema Editor in callas pdfaPilot.

Ein neues Fenster mit einer umfangreichen Liste an Extension Schema Eigenschaften wird geöffnet:

Wechseln Sie zur Liste mit den Extension Schemas:

Ein Schema ist ein Container für eine unbestimmte Anzahl von Eigenschaften. Zuerst müssen Sie Ihr eigenes Schema erstellen, das später die benutzerdefinierten Eigenschaften aufnehmen wird.

Klicken Sie auf das Symbol links, oberhalb der Liste, um zu Liste mit den Extension Schemas zu wechseln.

Danach klicken Sie auf das grüne „+“-Symbol im unteren Bereich des Fensters.

Definieren Sie Ihr Schema

Es wird ein neues Fenster für die Einrichtung des Schemas geöffnet.

Vergeben Sie einen Namen für das Schema, der den Anwendungsbereich beschreibt und einen Unique Namespace URI:

Der Namespace URI soll eine unverwechselbare Zeichenkette sein, damit das Schema eindeutig bestimmt werden kann. Daher hat es sich bewährt, den Domainnamen zu verwenden, der zur Organisation gehört, die das Extension Schema definiert. Das verringert die Wahrscheinlichkeit, dass eine andere Organisation denselben Namespace verwendet. Bitte beachten sie, dass der Namespace URI keine gültige Webseite oder URL sein muss.

Definieren Sie für das Extension Schema ein Präfix, das als Kürzel innerhalb des XMP Metadatenstroms arbeitet. Zuletzt tragen Sie eine Beschreibung für das Extension Schema ein. Aktivieren Sie das Auswahlkästchen Bei Konvertierung nach PDF/A berücksichtigen, sonst kann pdfaPilot das Extension Schema nicht nutzen. Sichern sie das Extension Schema mit OK:

Das neue Extension Schema wird nun in der Liste der Extension Schemas angezeigt:

Anzeige der Extension Schema Eigenschaften

Wechseln Sie zur Anzeige der Extension Schema Eigenschaften:

Klicken Sie auf das mittlere Symbol oberhalb der Liste mit den Extension Schemas, um die Liste der Eigenschaften anzuzeigen. Für die Erstellung einer neuen Eigenschaft klicken Sie auf das grüne „+“-Symbol.

Es wird ein neues Fenster geöffnet, indem Sie die Eigenschaft definieren können. Wählen Sie das zuvor erstellte Extension Schema aus:

Der Namespace URI und das Präfix werden dementsprechend aufgeführt. Tragen Sie den Namen, den Klarnamen und die Kategorie ein.

Hinweis: Die Kategorie bestimmt, ob es sich um Anwenderdaten (External) oder eher technische Informationen (Internal) handelt.

Der Wertetyp ist entweder ein einfacher Wert, eine offene oder geschlossene Auswahl oder ein strukturierter Wertetyp.

Für einen einfachen Wertetyp lassen Sie den Eintrag unter Typ leer:

Mit callas pdfaPilot können sie sogar Ihre eigenen strukturierten Wertetypen definieren, um zum Beispiel digital erzeugte Daten oder eine Adresse mit Name, Straße, Ort und weiteren Einträgen zu sichern.

Wenn Sie eigene Typen definieren wollen, müssen Sie das Symbol rechts oberhalb der Liste mit Eigenschaften verwenden. Hier können Sie jeden selbstdefinierten Typ auswählen. Wir gehen hier jedoch nicht weiter auf dieses Thema ein.

Das letzte Auswahlfeld betrifft den tatsächlichen Typ. In den meisten Fällen dürfte Text zutreffend sein:

Um die Eigenschaften in der Liste zu filtern können Sie jedes Wort des Extension Schemas benutzen oder die Eigenschaft:

Anschließend können Sie die Metadaten Felder in einer PDF-Datei nutzen und pdfaPilot wird das Extension Schema automatisch bei der Konvertierung nach PDF/A für alle entsprechenden Einträge einbetten.

Sie können sogar Ihre eigenen Metadaten Typen oder XMP Strukturen definieren. Lesen Sie im Folgenden, wie das mit pdfaPilot funktioniert.

Datentypen oder Strukturen in XMP definieren

Wählen Sie einen Wertetyp aus der Liste im Extension Schema Editor aus und klicken Sie auf das „+“-Symbol um einen neuen Wertetyp zu erstellen:

Es öffnet sich ein neues Fenster, indem Sie die Eigenschaften zum Wertetyp definieren können:

Füllen Sie die ersten Einträge mit den entsprechenden Werten aus.

Im Beispiel erstellen wir einen Wertetyp für die Adresse des Präsentierenden. Die Adresse soll drei Eigenschaften umfassen. Klicken Sie auf das „+“-Symbol, um ein Datenfeld für den Adresstyp hinzuzufügen. Sie können auch das Popup-Menü verwenden, um ein bereits bestehendes Feld hinzuzufügen.

Tragen Sie die Werte für den Straßennamen ein, Nutzer Sie wiederum das ‘+“-Symbol, um weitere Felder für etwa Postleitzahl und Stadt hinzuzufügen:

Anschließend gehen Sie zur Übersicht mit den Eigenschaften zurück und fügen eine neue Eigenschaft über das „+“-Symbol hinzu.

Nun können Sie den neuen Wertetyp für eine neue Eigenschaft im bereits bestehenden Namespace verwenden:

Sie können sogar eine Struktur nutzen, wenn etwa der Präsentator mehr als eine Adresse hat. In diesem Fall verwenden Sie den Typ bag:

Extension Schemas finden

Erstellte Extension Schemas werden in Ihrem pdfaPilot-User-Ordner innerhalb "PDFAExtSchema/Custom.pdfaschema" gespeichert.

Diese lassen sich mit der CLI/Server-Version verwenden, indem Sie die Datei in den entsprechenden Ordner kopieren (zum Beispiel "/.callas software gmbh/callas pdfaPilot <version>/PDFAExtSchema" unter Unix).

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet