Processing Steps Informationen prüfen

Für automatisierte Workflows kann es wichtig sein, mit korrekten Processing Steps Informationen zu arbeiten. Daher bietet pdfToolbox eine Reihe von bestimmten Prüfungen für die Processing Steps.  

Prüfen, ob Processing Steps vorhanden sind

Diese Bedingung gibt die Meldung „trifft zu“ zurück, wenn Processing Steps Informationen im Dokument vorhanden sind; wenn keine Processing Steps Informationen vorhanden sind, wird „trifft nicht zu“ gemeldet.

Auf Konflikte prüfen

Diese Bedingung kann genutzt werden, wenn man herausfinden möchte, ob die gleichen Processing Steps Informationen in mehr als einer Ebene verwendet werden. Falls zwei Ebenen etwa mit „Structural“ > „Cutting“ markiert sind, ist es schwierig herauszufinden, welche der beiden die richtige Stanze ist. So eine Inkonsistenz kann auch auf andere Probleme hinweisen, die die Datei im Workflow verursachen könnte.

Ebenen mit bestimmten Processing Types auffinden

Diese Bedingung hilft dabei, bestimmte Processing Steps Ebenen in einem Dokument aufzuspüren. Man kann nach mehreren Begriffen suchen, wobei jeder Begriff in einer neuen Zeile aufgeführt wird (siehe Beispiel oben). Jede Zeile muss eine der drei möglichen Formate haben:

  • <group name>
  • Die Zeile beinhaltet lediglich den Namen einer Processing Steps Group, Type wird nicht erwähnt. Dies liefert einen Treffer für jegliche Processing Steps Ebene, die diese spezifische Group verwendet (unabhängig von Type).
  • <group name>:<type name>
  • Die Zeile enthält den Namen einer Processing Steps Group, gefolgt von einem Doppelpunkt („:“), gefolgt vom Namen eines Processing Steps Type. Dies erzeugt einen Treffer für jegliche Ebene, die sowohl Group als auch Type spezifiziert hat.
  • :<type name>
  • Die Zeile enthält einen Doppelpunkt („:“), gefolgt von der Bezeichnung eines Processing Steps Type. Dies erzeugt einen Treffer für jegliche Ebene, die den angegebenen Type verwendet (unabhängig von Group).

Benutzerdefiniert Processing Steps Informationen identifizieren

Der Standard zu den Processing Steps definiert eine Liste mit vordefinierten Groups und Types, erlaubt aber auch die Verwendung benutzerdefinierter Werte, wenn keine der vordefinierten Werte genutzt werden kann. Diese Bedingung findet Ebenen, bei denen solche benutzerdefinierten Werte verwendet werden.

0 Kommentare

Geben SIe Ihren Kommentar ein

E-Mail senden, wenn jemand auf diesen Kommentar antwortet